FacettenReich – die Online-Akademie mit Chris Paul

Logo Facettenreich Chris Paul Trauer

Termine


 

2022/23 – Stand Februar 2022, Ergänzungen jederzeit möglich!

 


Facettenreich Trauer Begleitung Papierboot Online Akademie Chris Paul

FacettenReich/SPEZIAL – Auf dem Weg zu einer kultursensiblen Trauerbegleitung mit Geflüchteten
Referentin: Kerstin Hass
Donnerstag 30.06.2022




FacettenReich – Vertiefungsseminar 2 für die „Konstruktive Schuldbearbeitung“
(Anderen und sich selbst vergeben, Grenzen und Möglichkeiten)
22/1 | 24.-25.02.2022

FacettenReich – Einführung in das TrauerKaleidoskop
22/2 | Freitag, 10.06.2022
22/3 | Freitag, 04.11.2022

FacettenReich – Beginn der dreiteiligen Weiterbildung „Suizidtrauer begleiten“.
22/4 | TEIL 1 – Online, 18.-20.11.22
22/4 | TEIL 2 – Online, 03.-05.02.23
22/4 | TEIL 3 – Präsenzmodul, 29.-31.03.23

FacettenReich – Grundlagen der „Konstruktiven Schuldbearbeitung“
22/5 | 02.-03.12.22

FacettenReich – Vertiefungsseminar 3 für die „Konstruktive Schuldbearbeitung“
(Sich selbst vergeben: Voraussetzungen, Methoden, Haltungen)
22/6 | 29.-1.10.23

FacettenReich – Vertiefungsseminar 1 für die „Konstruktive Schuldbearbeitung“
(Fallbesprechungen und Methodencheck)
23/1 | 16.-17.01.23

FacettenReich – Vertiefungsseminar 2 für die „Konstruktive Schuldbearbeitung“
(Anderen vergeben, Grenzen und Möglichkeiten)
23/2 | 26.-27.05.23

Ablauf des Seminars


 

„Effektives und praxisnahes Lernen, großartig!“ das ist eine von vielen Rückmeldungen, die ich auf meine Online-Seminare erhalte. Andere: „Erstaunlich, wie viel Nähe entsteht.“ „Die Möglichkeiten des Online-Lernens optimal ausgeschöpft!“ „Das hat richtig Spaß gemacht.“

Die Online-Akademie FacettenReich ist ein fester Bestandteil meiner Arbeit geworden.

Alle Seminare können auch als Inhouseschulung bei mir gebucht werden.

Wir arbeiten Gruppen mit max. 24 Teilnehmenden. Ein abwechslungsreicher Mix aus Impulsvortrag, Gruppendiskussion und Kleingruppenarbeit wird ergänzt durch Gesprächsübungen zu zweit oder zu dritt.

Wir benutzen Zoom (über westeuropäische Server!), es sind keine technischen Kenntnisse nötig, die Benutzung ist sehr einfach! Sie benötigen nur eine Internetverbidnung, einen Laptop mit eingebauter Kamera und Mikrofon oder einen PC mit externen Kamera/Boxen und Mikro.

Die Vorab-Bezahlung der Teilnahmegebühr ist Voraussetzung für den Einlass in den virtuellen Unterrichtsraum. Die Rechnung erhalten Sie ca. 2 Wochen vor Seminarbeginn per Mail.

Handouts und Teilnahmebestätigungen werden ebenso wie Rechnungen per Mail zugestellt.

Referentin für fast alle Seminare von FacettenReich

Referentin für fast alle Seminare von FacettenReich


Chris Paul, Fachfrau für erschwerte Trauerprozesse, Dozentin, Fachautorin, Trauerberaterin in eigener Praxis. Ihre Bücher für Betroffene und Fachleute im Bereich Trauer sind Standardwerke. Vor allem das von ihr vorgestellte „Trauer Kaleidoskop“ und die „Konstruktive Schuldbearbeitung“, die sie entwickelt hat, setzen im deutschsprachigen Raum Akzente.

JETZT ANMELDEN



Kurse für FacettenReich im Detail

FacettenReich

Auf dem Weg zu einer kultursensiblen Trauerbegleitung mit Geflüchteten

22/SPEZIAL | 30.06.2022
9:00 h – 18:00 h


Referentin: Kerstin Hass, Kunst- und Traumatherapeutin, Trauerbegleiterin BVT, Gründerin von shift e.V. Potsdam

Verlust und Trauer sind für geflüchtete Menschen auf vielen Ebenen präsent:
sie lassen geliebte Menschen zurück, sie verlieren unter anderem ihre Heimat, die Selbstverständlichkeit der Muttersprache und ihre komplette bisherige Lebensperspektive. Angekommen in einem neuen Land hat Trauer wenig Raum. Das Überleben steht im Vordergrund. Traumatische Erfahrungen überdecken und formen die Verlusterfahrungen möglicherweise.

Im ersten Teil der Weiterbildung geht es darum, die vielfältigen Verlusterfahrungen von Geflüchteten und die erschwerenden Faktoren für ihre Trauerprozesse zu verstehen.

Im zweiten Teil schauen wir auf die Möglichkeiten von Unterstützung für Trauerprozesse und den Ausdruck von Gefühlen in einer fremden Umgebung. Wie können wir den Geflüchteten helfen, ihre Erfahrungen zu verarbeiten und sie kultursensibel in ihrer Trauer begleiten? Was müssen wir bedenken, wenn wir Menschen mit anderen kulturellen Wurzeln, mit anderen Praktiken und Ritualen oder anderen Religionen auf ihrem Weg durch die Trauer unterstützen wollen.

Wichtig dabei: Kultursensible Trauerbegleitung sieht die Besonderheiten der Risikofaktoren aber auch die Ressourcen, die Geflüchtete mitbringen und die in der Begleitung gestärkt werden können.

Voraussetzung: Erfahrung in Beratung oder Trauerbegleitung

Facettenreich Trauer Begleitung Papierboot Online Akademie Chris Paul

160,00 €

FacettenReich

Suizidtrauer begleiten

22/4 | TEIL 1 – Online, 18.-20.11.22
22/4 | TEIL 2 – Online, 03.-05.02.23
22/4 | TEIL 3 – Präsenzmodul, 29.-31.03.23
9:30 h – 17:00 h, Teil 3: 9-18:00 h!


Teil 1 – Suizid als „eine Möglichkeit menschlichen Handelns“ ONLINE
18.-20.11.2022 (jeweils 9:30 – 17:00)

Erklärungsmodelle für Selbsttötungen, Tabu und Idealisierung, der Unterschied zwischen Suizidversuchen und Suiziden, biografische Erfahrungen der Teilnehmenden und ihre Folgen für die Begleitung, Bedingungen von Suizidhandlungen aus der Sicht der Angehörigen und Freunde, Möglichkeiten der Vorgeschichte eines Suizids und ihre Folgen für den Trauerprozess, der Unterschied zwischen Suizidprophylaxe und Trauerbegleitung nach einem Suizid

Teil 2 – Möglichkeiten und Grenzen von Trauerbegleitung nach einem Suizid ONLINE
03.-05.02.2023 (jeweils 9:30 – 17:00)

Schuldfragen nach einem Suizid begleiten, Mit Kindern und Jugendlichen über Suizid in der Familie sprechen, Einzelbegleitung und Gruppensettings, Selbsthilfe und Psychotherapie, sinnstiftende Erinnerungsarbeit,  Grenzen von Begleitung, Mit Kindern und Jugendlichen über einen Suizid sprechen,  Werthereffekt versus Papagenoeffekt, Erinnerungsarbeit als Suizidprophylaxe

Teil 3 – Begleiten, Halt geben PRÄSENZSEMINAR
29. -31.03.23 (jeweils 9:00 – 18:00!)

Möglichkeiten und Grenzen bei der Totenfürsorge, Aufbahrung und Bestattung, Potentiell traumatische Erlebnisse verstehen, Begleitung jenseits von Traumatherapie: Stabilisieren und Retraumatisierung vermeiden, Fallbesprechungen, Übertrag in die Praxis der Teilnehmenden

Zusätzlich:
zu den Fortbildungseinheiten wird erwartet:
Literaturarbeit (ca. 15 – 20 Stunden) und Gruppenarbeit (ca. 8 Stunden)

Voraussetzung
Eine Große Basisqualifizierung in Trauerbegleitung und/oder Arbeitspraxis in Beratung,Seelsorge oder Psychotherapie. Eine normale seelische und körperliche Belastbarkeit wird vorausgesetzt, eigene Todesfälle sollten mindestens ein Jahr zurückliegen.

Kosten
Für alle drei Teile (Unterkunft und Verpflegung für Teil 3 kommen dazu)

1.400,00 €

FacettenReich

Konstruktive Schuldbearbeitung Grundstufe und Aufbaustufe

Details ein- / ausblenden

Die Suche nach Versäumnissen bis hin zu direkten Schuldzuweisungen ist für viele Hinterbliebene ein wesentliches Element ihres Trauerprozesses.Verluste Fragen aus wie: Hätte der Tod verhindert werden können? Habe ich mich, haben andere sich falsch verhalten? Anklagen gegen andere und Selbstbezichtigungen können mit großer Heftigkeit und Dauer auftreten, unabhängig davon, ob schuldhaftes Verhalten im juristischen oder moralischen Sinn vorliegt. Die Wut auf das Unbegreifliche findet mit den Beschuldigungen eine Richtung und das scheint sogar dann zu erleichtern, wenn Vorwürfe und Wut gegen sich selbst gerichtet werden. Manchen Betroffenen hilft es, sich in einem Realitäts-Check klar zu machen, was sie genau getan und unterlassen haben, für andere vertieft das noch die Verzweiflung. Ein pauschales Ausreden von Schuldzuweisungen ist nur für einen Teil der Trauernden die adäquate Unterstützung, denn Schuldvorwürfe sind oft die Spitze eines Eisberges aus intensiven Gefühlen und Bedürfnissen. Für Trauernde können Schuldzuweisungen tatsächlich wichtig und stabilisierend sein.

 

22/1 | 24.-25.02.2022, Vertiefungsseminar 2
22/5 | 02.-03.12.2022, Grundstufe
22/6 | 29.-1.10.2022, Vertiefungsseminar 3
23/1 | 16.-17.01.2023, Vertiefungsseminar 1
23/2 | 26.-27.05.2023, Vertiefungsseminar 2
9:30 h – 17:00 h, Teil 3: 9-18:00 h!


Buch Schuld Macht Sinn Chris Paul

„Chris Paul hat die Farbskala der Schuldwahrnehmung neu sortiert. Zum finsteren, blockierten Raum der Schuld und Schuldvorwürfe wurde die Tür geöffnet. Präzise, einfühlsam und geschöpft aus jahrelangen Erfahrungen in der Trauerbegleitung hat Chris Paul ihre neue Perspektive auf die Schuldwahrnehmung entwickelt.“
Dr. Uwe Rieske im Vorwort zu Chris Paul: „Schuld Macht Sinn“ GTVH 2010


Konstruktive Schuldbearbeitung: Grundstufe
22/5: Fr, 02.- Sa, 03.12.22

Kurs-Inhalte GRUNDKURS ein- / ausblenden

Für Menschen in Lebenskrisen können Schuldzuweisungen wichtig und sogar stabilisierend sein.

Auf dieser Grundlage untersucht die „Konstruktive Schuldbearbeitung“ Funktionen von Schuldzuweisungen und bietet innovative Interventionsmöglichkeiten an.

Anklagen gegen andere und Selbstbezichtigungen können mit großer Heftigkeit und Dauer auftreten, unabhängig davon, ob schuldhaftes Verhalten im juristischen oder moralischen Sinn vorliegt. Die Wut auf das Unbegreifliche findet mit den Beschuldigungen eine Richtung und das scheint sogar dann zu erleichtern, wenn Vorwürfe und Wut gegen sich selbst gerichtet werden.

Manchen Betroffenen hilft es, sich in einem Realitäts-Check klar zu machen, was sie genau getan und unterlassen haben, für andere vertieft das noch die Verzweiflung. Schuldvorwürfe sind oft die Spitze eines Eisberges aus intensiven Gefühlen und Bedürfnissen. Die sind die Basis der vorgestellten Arbeit mit Schuldzuweisungen in Krisensituationen.

Inhalte:

– Innehalten – Aushalten – Abstandhalten als innere Einstellungen zur Schaffung eines Gespächsraums ohne Strafe und Beschämung.
– Die Richtungen von Schuldzuweisungen und die Funktion von Strafe.
– Die Unterscheidung zwischen „Normativen (ethisch-moralischen) Schuldzuweisungen“ und „Instrumentellen“ Beschuldigungen, die Überbrückungshilfen für unerfüllte Grundbedürfnisse darstellen.
– Arbeitsansätze zu beiden Formen der Schuldzuweisungen.

Voraussetzung: Beratungserfahrung

Dieses Seminar ist die Voraussetzung für die Vertiefungsseminare 1, 2 und 3

Die beiden Vertiefungsseminare zur Konstruktiven Schuldbearbeitung können nur belegt werden, wenn Sie ein Grundseminar bei Chris Paul, Jan Möllers oder Tanja Brinkmann oder die Teilnahme an der Großen Basisqualifizierung des TrauerInstitut Deutschland ab 2017 nachweisen können.

Alle Weiterbildungs-Termine (in Präsenz und Online) der Konstruktiven Schuldbearbeitung finden Sie unter https://chrispaul.de/schuld/


Konstruktive Schuldbearbeitung: Vertiefungsseminar 1, Vertiefung, Fallbesprechungen, Methodeneinsatz
23/1. Termin: Mo,16.- Di, 17.01.2023

Kurs-Inhalte VERTIEFUNGSSEMINAR 1 ein- / ausblenden

Voraussetzung für die beiden Aufbauseminare ist das Grundseminar (bei Chris Paul, Tanja Brinkmann oder Jan Möllers) oder die Basisqualifizierung zur RessourcenAktivierenden Trauerbegleitung bei Chris Paul.

In diesem Vertiefungsseminar werden die Grundlagen der Konstruktiven Schuldbearbeitung vertieft und auf konkrete Fallgeschichten angewandt. Das individuelle Methodenrepertoire wird überprüft und ergänzt.

Inhalte:

– Vertiefung der Grundhaltungen zur Schaffung des notwendigen „Raum ohne Strafe“
– Vertiefung in der Wahrnehmung von Normativen und Instrumentellen Beschuldigungen
– Fallbesprechungen
– Methodencheck
– Methodenerweiterung

Voraussetzung: Beratungserfahrung, Teilnahme am Grundseminar


Konstruktive Schuldbearbeitung: Vertiefungsseminar 2, Anderen vergeben, Grenzen und Möglichkeiten
22/4. Termin: Do, 24.- Fr, 25.02.2022
23/2. Termin: Fr, 26.- Sa, 27.05.2023

Kurs-Inhalte VERTIEFUNGSSEMINAR 2 ein- / ausblenden

Wir vertiefen noch einmal die Grundhaltungen und konzentrieren uns auf Mitgefühl und Respekt. Wenn diese beiden Haltungen sowohl dem Leidtragenden als auch dem Leidauslösenden gegenüber eingenommen werden können, ist ein Vergebensprozess möglich. Vergeben muss aber nicht sein und ist kein Allheilmittel.

Inhalte:

– Respekt und Mitgefühl zeigen, um sie zu wecken
– Geduld und Zuwendung als Voraussetzung bei den Begleitenden
– Balance zwischen Leidtragenden und Leidauslösenden
– Um Vergebung bitten – die Macht abgeben
– Sich selbst vergeben – Auseinandersetzung mit verschiedenen Ichs
– Anderen vergeben um freier zu werden

Voraussetzung: Beratungserfahrung, Teilnahme am Grundseminar


Konstruktive Schuldbearbeitung: Vertiefungsseminar 3, Sich selbst vergeben: Voraussetzungen, Methoden, Haltungen
22/6. Termin: Fr, 29.- Sa, 1.10.2022

Voraussetzung: Teilnahme am Grundseminar und mindestens einem Vertiefungsseminar

295,00 €

FacettenReich

Einführung in das Kaleidoskop des Trauerns, Tagesseminar

22/2 | 10.06.2022
22/3 | 04.11.2022
9:30 h – 17:00 h


Das Kaleidoskop des Trauerns (Chris Paul 2017) hat sich als integrative Trauertheorie sehr schnell durchgesetzt. Es ermöglicht einen praxisnahen Zugang zur Vielfältigkeit und Individualität von Trauerprozessen, vermittelt aber auch ein Instrument zur Orientierung über die jeweiligen Bedürfnisse und Erschwernisse in einem Trauerprozess.

Inhalt
➔ Trauer in der Zeit: Vorgeschichte, Sterbestunden, die Zeit zwischen Tod und Bestattung, das erste Trauerjahr, die weiteren Trauerjahre
➔ Das TrauerKaleidoskop und andere Trauertheorien
➔ Die Trauerfacetten: Überleben, Wirklichkeit, Gefühle, Einordnen, Anpassen, Verbunden bleiben
➔ Impulsfragen und Anregungen, um einzelne Trauerfacetten anzusprechen
➔ Gesprächsübung

Voraussetzung: Interesse. Dieses Seminar ist für Haupt- und Ehrenamtliche MitarbeiterInnen von Hospizen und Trauerangeboten geeignet. Trauernde können ebenfalls teilnehmen.

160,00 €

JETZT ANMELDEN